Machikaka

In diesem Café ist alles im grünen Bereich.  

Von Fabienne Hofer-Uji

Von 1895 bis 1945 stand Taiwan unter japanischer Herrschaft. Im Gegensatz zu Japans zweiter Kolonie Korea (1911-1945), erfreut sich die japanische Kultur und Sprache bei mehreren Generationen in Taiwan einer grossen Beliebtheit. Die Gründe für diese unterschiedlichen Haltungen gegenüber Japan sind nicht nur zahlreich und sehr komplex, sondern werden von Historikern auch differierend gewichtet. 

Es lassen sich jedoch drei Hauptperioden aufzeigen, welche die Haltungen in Taiwan und Korea geprägt haben. Zuerst ist hier einmal die jeweilige politische und ethnische Situation vor der Besatzungszeit zu nennen. Zweitens wies die japanische Kolonialpolitik in den beiden Ländern wesentliche Unterschiede auf. Drittens lassen sich die ungleichen politischen und sozialen Entwicklungen während der Nachkriegszeit anführen. 

In Taiwan haben enttäuschte Hoffnungen in die Kuomintang, sowie die politische Unterdrückung von Regierungsgegnern durch das nationalistische Regime, der sogenannte „weisse Terror“, zu einer Neubewertung der kolonialen Vergangenheit, und somit zu einer gewissen Nostalgie geführt.  

 

Aufgrund verschiedener Entwicklungen vor, während und nach der japanischen Besatzungszeit, sind die Haltungen in Taiwan und Korea gegenüber Japan sehr disparat.    

 

Heute sind japanische Animes, Mangas, sowie elektronische Geräte in Taiwan äusserst beliebt. Neben Japans Popkultur und Technologie, finden aber auch japanische Süssigkeiten – vor allem Leckereien mit Matcha-Geschmack – grossen Anklang. Um den hohen Erwartungen seiner Kunden gerecht zu werden, bezieht der japanische Besitzer des Machikaka seinen Grüntee direkt aus dem traditionellen Anbaugebiet in der Umgebung von Kyoto. 

Wie es der Name des Cafés suggeriert, ist hier alles im grünen Bereich. Im Machikaka bekommst du alle möglichen Matcha-Leckereien: von Waffeln, Eis, über Schichtkuchen bis zu Käsekuchen, 200%-igem Matcha-Käsekuchen (!) bis hin zu dem „obligatorischen“ Matcha Latte. Dank dem ausgeprägten Grüntee-Aroma und der ausgefallenen Präsentation sind all diese Süssigkeiten nicht nur eine geschmackvolle Verführung, sondern auch ein wahrer Augenschmaus.  

 

Im Machikaka erwarten dich neben dem breiten Angebot an Matcha-Desserts auch viele andere traditionelle japanische Leckereien, wie Atsuki-Bohnen, Shiratama (weisse Klebereisbällchen), Sesam-Latte, Hôjicha-Latte, Hôjicha-Eis, Nuss & brauner Zucker-Eis – und last but not least ein cremiger Sakura-Käsekuchen, der mit einer zierlichen Kirschblüte dekoriert ist. Weil Sakura im Winter nicht erhältlich sind, solltest du dir diesen Käsekuchen nicht entgehen lassen, wenn er gerade im Angebot ist (Februar/März bis Mitte Oktober). 

 

 

Ich hoffe, der Artikel hat dein Interesse an Taiwan und den japanischen Leckereien im Machikaka geweckt.  

Öffnungszeiten: Di –  So, 11:30 – 21:30

Station: Nanjing Fuxing, Ausgang 3 (ca. 1 Minute)

Preislage: 320 – 380 NT ($$) 

Facebook: https://www.facebook.com/machikaka.tw/

Literatur: Taiwan: A New History (A. Murray, East Gate Books)

Hat dir der Artikel gefallen?

Dann teile ihn mit Freunden und Familie.
Denn geteilte Freude ist doppelte Freude.

Menü schließen